Hypnobirthing

HypnoBirthing

Hypno Birthing – der natürliche Weg zur sanften Geburt

Herzlichen Glückwunsch!

– Du bist schwanger –

Vielleicht hast Du schon einen langen Weg hinter Dir,

vielleicht bist Du auch unerwartet schwanger geworden.

Wenn Du auf dieser Seite bist, hat sich der Gedanke Mutter zu werden wahrscheinlich schon gefestigt.

Unvorstellbare, komplexe Abläufe lassen nun beinahe unbemerkt einen neuen Menschen in Dir entstehen. Der Körper kann dies ganz selbständig, aber mit ein wenig Unterstützung gelingt es ihm noch besser.

Ebenso ist es mit der Geburt. Wenn Du Deinen Körper unterstützt, kann er ganz selbständig und entspannt gebären.

 

Was ist HypnoBirthing?

Der Geburt mit Vertrauen und Zuversicht entgegenblicken? Sich darauf freuen?

Ja, das geht! Vorfreude auf die Geburt und die Sicherheit, auf den eigenen Körper vertrauen zu können – das lernt man in meinem Kurs. Deine Geburtsbegleitung  lernt Dich effektiv zu unterstützen.

HypnoBirthing ist eine Geburtsphilosophie wie auch eine Geburts-Methode.

Unser Grundsatz: Die Geburt ist für Frauen eine normale, natürliche und gesunde Tätigkeit. Sie kann ohne Risikosituationen ruhig und sanft stattfinden, denn Schwangere wissen intuitiv wie sie gebären müssen.

Entwickelt von Marie F. Mongan in den USA der 80er Jahre.

Sie löst Ängste auf, lernt Tiefenentspannung und klärt über den Geburtsvorgang und dessen Mechanismen auf.

Durch Wissen, positiven Zugang zur Geburt, Affirmationen, Hypnose und viel (!) Übung gelangt man zu einer selbstbestimmten und entspannten Geburt, vielleicht sogar schmerzfrei.

Die Beziehung zum ungeborenen Kind und dem Partner werden gelebt und verstärkt.

 

Vorteile von HypnoBirthing

  • Sehr schnell und einfach zu erlernen
  • Deine Ängste werden abgebaut, so dass Du eine angstfreie Schwangerschaft und Geburt erleben kannst
  • Du lernst, wie Du Dich vom Teufelskreis von Angst, Anspannung und Schmerz befreien kannst
  • Die erste Phase Deiner Geburt kann um mehrere Stunden verkürzt werden
  • Oft kein Bedarf an Schmerzmitteln
  • Du fühlst Dich sicher, wenn Du an die Geburt denkst
  • Seltener Dammschnitte
  • Schnellere Erholung nach der Geburt und mehr Energie für Dein Neugeborenes
  • Du lernst zudem alles, was Du auch in einem ‚normalen’ Geburtsvorbereitungskurs lernst
  • Von Hebammen und Ärzten empfohlen

 

Die drei Eckpfeiler der mentalen Geburtsvorbereitung

 

Atemtechniken

verhindern Schmerzentstehung und ggf. Komplikationen. Hecheln!? Pressen!? Fehlanzeige!!!!!

Beim Geburtsvorgang ist es wichtig, dass Dein Baby immer genug Sauerstoff bekommt, ebenso wie Dein Körper und das gelingt nur mit ruhiger und gleichmässiger, tiefer Atmung.

Drei unterschiedliche Techniken müssen geübt werden, sodass Du sie bei den verschiedenen Geburtsphasen umsetzen kannst.

 

Hypnose

entspannt Dich und Deinen Körper und

löst Ängste auf

Die Hypnose ist nichts anderes als eine sehr tiefe Entspannung, welche Du mehrmals täglich erlebst, wie zum Beispiel am Morgen nach dem Aufwachen, kurz vor dem Einschlafen, beim Tagträumen oder beim Sport. Du hast jederzeit die Kontrolle über Dich selbst und bist jederzeit ansprechbar, kannst Dich bewegen und erinnerst Dich im Anschluss an alles.

Hypnose gibt es schon seit Menschheitsgedenken. Meditation klingt weniger mysteriös, hat aber eine ähnliche Wirkung auf das Gehirn. In der modernen Wissenschaft hat die Hypnose seit 1770 offiziell Anwendung gefunden. 1926 stellte der Psychiater Johannes Schultz das Autogene Training vor, das auf Hypnose basiert.

In der heutigen Zahnmedizin wird Hypnose erfolgreich eingesetzt um Betäubungsmittel oder Narkosen zu umgehen.

Während der Hypnose kann man wunderbar entspannen und den Zugang zum Unterbewusstsein nutzen um dort u.a. Ängste aufzulösen und durch hilfreiche Assoziationen ersetzen, was der Geburtsvorbereitung zu Gute kommt.

Uns das Beste: Hypnose ist einfach und effektiv.

 

Wissen

...bringt Sicherheit und Selbstbestimmung!

Stell Dir vor Du hast Dich entschieden eine lange Reise ins Ausland zu machen. Ein Fremder bucht Dir einen Flug- irgendwohin  und Du bekommst keine Information über das Ziel und weißt nicht wann die Reise beginnt.

Welche Kleidung packst Du ein? Brauchst Du besondere Medikamente? Benötigst Du ein Visum? Wirst Du Dich dort verständigen können?

Auf der Reise  sind alle so beschäftigt, dass sie Dir gar keine Fragen beantworten. Plötzlich fühlst Du Dich ganz allein und dann bekommst Du auch noch Magenkrämpfe.

Möchtest Du Dich unter diesen Umständen weiterreisen? Am liebsten möchtest Du vielleicht wieder zurück nach Hause.

Während deiner Geburt kannst Du nicht mehr zurück. Und deshalb ist es besser zu wissen was Dir bevor steht um nicht überrascht zu werden und Entscheidungen anderer zu tragen.